Mit ‘schutz’ getaggte Beiträge

Auch wenn sich das Thema jetzt schon (eigentlich) gelegt haben müsste kann ich es mir nicht verkneifen mal ein bisschen Licht ins Dunkle (mir ist keine bessere Umschreibung eingefallen) zu bringen, nachdem ich ein paar erschreckend falsche Facebook Status-Updates gelesen hab’…

Erstmal zurück zu den Wurzeln: der Kopf dieser neuen Verfassung (auch bekannt als der ober Motherfucker) ist der Abgeordnete Lamar S. Smith. Die Gesetzesverfassung erlaubt es US-Gerichten im Schuldfall den Copyright-Inhabern die Möglichkeit zu bieten gegen den unfassbar schlimmen und vor allem skrupellosen Mensch (auch Angeklagter genannt) vorzugehen. Durch SOPA könnten die Copyright-Inhaber also dafür sorgen, dass auf entsprechenden Seiten US-Firmen nicht mehr werben dürften, die Interaktion mit Bezahlmöglichkeiten wie beispielsweise PayPal (eigentlicht sogar die einzige die ich selbst kenne und benutze) zu unterbinden und die Auflistung in Suchmaschinen wäre nicht mehr möglich. Falls dann ein amerikanischer Gerichtscourt eine Website wegen Copyright-Verletzung verurteilen würde, wäre der Provider gezwungen dafür zu sorgen, dass US-Bürger nicht mehr auf die Seite zugreifen können. Und das binnen 5 Tage. Und was sagt uns das? Dieses Gesetz wird den meisten Leuten mal so richtig in den Arsch treten.

Okay, ganz blöd ist das Gesetz natürlich auch nicht, denn allein die Motion Picture Association of America (MPAA) erhielt 20,5 Millionen Doller Schaden durch Filmpiraterie… ganz geschweige von den vielen Arbeitsplätzen die darunter leiden wie zum Beispiel Schauspieler, Regisseure, Drehbuchautoren, Kameramänner, Ton-, und Lichttechniker, dazu kommen aber noch Verleiher, Kinobesitzer, Kulissenbauer und sicherlich auch Popcorn-Fabrikanten. Ja, ganz richtig gelesen. Diese armen Popcorn-Fabrikanten können ihre wertvollen Güter nicht mehr an uns Konsumenten ausliefern, da wir ja lieber zu Hause vor dem Rechner hocken und uns an der Filmpiraterie gütlich tun. Für nicht-Mitdenker: in der Musikbranche läuft es nicht viel anders. Außer vielleicht die Sache mit dem Popcorn.

Befürworter des Gesetzesentwurfs sind die NBA, CBS, (wie schon bereits erwähnt) die MPAA, RIAA, usw. Aber nach dem Aufschrei im Internet, ich würd’s schon eigentlich als eine Art „Kriegserklärung“ bezeichnen, hat auch die „FU SOPA“-Front zahlreiche Anhänger. „Kriegsmaschinen“ wie Google, Facebook und Ebay werden unterstützt von Yahoo, Mozilla, Twitter und Paypal. Der Grund für das Einschreiten der Unternehmen ist die krasse Verletzung der Menschenrechte und der in Gefahr stehenden Meinungsfreiheit im Internet…

Ich könnte jetzt noch x Millionen Zeilen zu dem Thema schreiben, aber ich denke mal jetzt müsste sich das Krimskrams an Informationen über SOPA so langsam ordnen. Jeder der jetzt halbwegs Interesse an dem Thema zeigt kann sich ja bei Bedarf selbst noch im Internet schlaumachen (und vielleicht nebenbei mal das problemlose Aufrufen von Seiten genießen, sofern ihr eine anständige Internetverbindung und einen Computer mindesten aus dem Jahre 1999 habt), wer sich auch immer den shit geben möchte. Und wem es nicht auffällt, das „den shit“ in einer anderen Farbe steht, oder nicht weiß, was das zu bedeuten hat, kann seinen PC gleich ausschalten und ins Bad stellen. Was eigentlich sogar ziemlich praktisch wäre für manch einen nicht-Frischluft-Pupser.

Um nur eines der vielen „Anit SOPA“ Aktionen zu nennen: am 18.Januar 2011 gingen Seiten wie zum Beispeil die US-Version von Wikipedia und viele andere für 24 Stunden offline. Aus dem langweiligen Mittwoch wurde also der fucking amazing stunning phenomenous epic gigantic BLACKOUT MITTWOCH. Seht ihr schon die zuckenden Blitze am Himmel und spürt ihr wie euer Körper mit Adrenalin vol gepumpt wird? Ich auch nicht.

Was mich aber mehr interessieren würde als die Fantasie eines Lesers: knallharte Onlinezensur mit geht-mir-das-schon-wieder-auf-den-Sack-alter-ich-will-doch-nur-weiter-auf-kino-Punkt-to-chilln-ey.ich-schwöre Faktor oder der erste Schritt zur besseren Sicherung geistigen Eigentums?

Advertisements